top of page

Mit diesen 3 Tipps zur sauberen Kaminscheibe





Ein loderndes Holzfeuer zu Hause zu haben, dass eine gemütliche Wärme ausstrahlt, ist unvergleichlich. Von Zeit zu Zeit kann es jedoch vorkommen, dass sich die Kaminscheibe schwarz färbt und damit der Blick auf das Feuer beeinträchtigt ist.


Eine regelmäßige Reinigung der Ofenscheibe ist daher unerlässlich, um den Blick auf das knisternde Feuer zu genießen und die Effizienz des Ofens zu erhöhen. Wie leicht die Säuberung der Scheibe mit unserem genialen Trick ist, verraten wir in diesem Beitrag!


Warum werden Ofenscheiben schwarz?

Bevor wir Ihnen zeigen, wie Sie den schwarzen Belag loswerden, möchten wir kurz erklären, wieso das Problem der schwarzen Scheibe überhaupt entsteht. Es ist ein weit verbreitetes Missverständnis, dass eine schwarze Kaminscheibe auf eine schlechte Qualität des Ofens zurückzuführen ist.


Tatsächlich entsteht die Verfärbung der Ofenscheibe aufgrund der Art und Weise, wie Holz brennt. Bei der Verbrennung von Holz entstehen Wasserstoff, Kohlenmonoxid, Kohlendioxid und eine Vielzahl von organischen Verbindungen. Einige dieser Verbindungen sind flüchtig und entweichen durch den Schornstein. Andere kondensieren jedoch auf der Kaminscheibe und bilden eine Schicht aus Harz und Teer. Dass die Scheibe an manchen Tagen mal mehr oder weniger schwarz wird, hängt zudem von weiteren Faktoren ab, wie z.B. der Sauerstoffregelung, dem genutzten Holz oder dem Druck im Schornstein.


Tipp 1: Reinigung mit Wasser und Asche

Es gibt viele teure Reinigungsmittel auf dem Markt, die speziell für die Reinigung von Kaminscheiben entwickelt wurden. Doch oft reichen einfache Hausmittel aus, um die Scheibe zu reinigen. Eine bewährte Methode ist die Reinigung mit Wasser, Asche und Küchenpapier.


Achtung: Reinigen Sie die Kaminscheibe erst, wenn der Ofen vollständig ausgekühlt ist!

  1. Nehmen Sie etwas Küchenpapier und tauchen Sie es in einen Behälter mit Wasser, bis das Papier feucht ist.

  2. Tunken Sie das nassfeuchte Küchenpapier in die ausgekühlte, helle Asche.

  3. Reiben Sie die Scheibe mit der entstandenen Paste je nach Verunreinigung gründlich ein. Die Asche wirkt dabei wie natürliches Putzmittel und löst die schwarzen Rückstände von der Scheibe. Auch hartnäckige Rußrückstände können so gelöst werden. Je nach Größe und Verschmutzung wiederholen Sie Schritt 1-3 mehrfach.

  4. Wenn sich die Ablagerungen gelöst haben, wischen Sie mit einem frischen Papier nach, um Asche und Rußrückstände zu entfernen.

  5. Polieren Sie die Scheibe mit einem Tuch, bis Sie streifenfrei ist.


Um hartnäckige Verschmutzungen zu vermeiden, ist es wichtig, die Kaminscheibe regelmäßig zu reinigen. Idealerweise sollten Sie die Reinigung nach jeder Nutzung des Ofens durchführen. So brennen sich Rückstände nicht dauerhaft fest und die Ofenscheibe bleibt über Jahrzehnte hinweg in einem guten Zustand.



Tipp 2: Alternative Reinigungsmethoden

Chemische Reiniger:

Chemische Reinigungsmittel können nicht nur teuer sein, sondern auch gefährlich für Ihre Gesundheit und die Umwelt. Verzichten Sie daher auf aggressive Reinigungsmittel und setzen Sie stattdessen auf natürliche Reinigungsmittel wie Wasser und Asche. Diese sind nicht nur günstiger, sondern auch umweltfreundlicher und schonender zur Ofenscheibe.


Weitere Hausmittel:

Neben Asche werden häufig noch andere Hausmittel wie Essig, Zitrone oder Backpulver genannt, um die Kaminscheibe zu reinigen. Diese Mittel führen sicherlich auch zum Ziel, jedoch schaden sie auf Dauer den Materialien, die im Ofen verbaut sind. So sind beispielsweise Dichtungen recht empfindlich und können aufgrund der Säure kaputtgehen.



Tipp 3: Schwarze Ofenscheibe vorbeugen

Ruß ganz zu vermeiden, ist bei Holzfeuer kaum möglich. Es gibt aber ein paar Tipps, mit denen Sie der schwarzen Verfärbung vorbeugen können.


  • Benutzen Sie nur gutes und trockenes Holz.

  • Verwenden Sie beim Anzünden ausschließlich Kleinholz und Anzündwürfel. Verzichten Sie auf Papier/Pappe.

  • Achten Sie auf die Sauerstoffregelung des Kaminofens. Als Faustregel gilt: Die Luftzufuhr ist beim Entzünden des Feuers komplett geöffnet und wird erst langsam geschlossen, sofern das Feuer ausreichend groß ist.

  • Es kann helfen, die Holzscheite etwas weiter in die Brennkammer zu legen und nicht direkt an die Scheibe.




Commenti


bottom of page