top of page

Tipps gegen qualmende Kaminöfen: Feuer anzünden im Herbst


Holzfeuer anzünden im Kaminofen


Der Herbst ist da und mit ihm die kalten Tage. Man freut sich darauf, endlich die Feuerstelle zu entfachen, um Gemütlichkeit und Wärme in die eigenen vier Wänden zu bringen. Man entzündet das Feuer wie gewohnt und dann – nur noch Qualm oder das Feuer geht nach einem ersten auflodern wieder aus. Doch woran liegt das?

 

Zusammenhang von Wetter und Feuer: Wieso der Rauch in den Wohnraum gedrückt wird

Schuld daran ist die häufig die Witterung, die in dieser besonderen Form meistens im Frühling und Herbst auftritt. Bei der sogenannten Inversionswetterlage sind die oberen Luftschichten wärmer als die unteren, was die Druckverhältnisse auch im Kamin beeinflusst.

Die kältere Luft sinkt nach unten und verhindert, dass die warme Luft vom entstandenen Feuer nach oben steigen kann. Das Gegenteil ist der Fall: Der Rauch wird von oben nach unten in den Wohnraum gedrückt.





3 Tipps gegen qualmende Kaminöfen beim Feuer anzünden

Um den Kamin auch bei Inversionswetterlagen rauchfrei anzufeuern, gibt es ein paar Tipps:


1. Anzündholz und Feuerwürfel verwenden

Nutzen Sie ausreichend viel kleines Anzündholz und Feuerwürfel, damit schnell Hitze entsteht. Dadurch wird der Schornstein aufgeheizt und der Rauch kann nach oben abziehen.


2. Sauerstoffregler öffnen

Öffnen Sie den Luftregler so weit wie möglich, damit ausreichend Sauerstoff an das Feuer gelangt. Schließen Sie den Luftregler erst, wenn das Feuer stark lodert.


3. Fenster öffnen

Öffnen Sie während des Anzündens ein Fenster oder eine Tür, um den Druckausgleich im Kamin zu unterstützen.


Was Sie ansonsten beim Heizen mit Holz beachten sollten

Generell gibt es ein paar Kniffe und Tricks, die bei einem Holzofen gut zu wissen sind.


Das richtige Holz hat einen großen Anteil daran, welche Qualität das Feuer hat. Es ist ein wenig wie beim Kochen, denn auch hier sind die Zutaten die Grundlage für ein gelungenes Gericht. Wir empfehlen, auf Hartholz wie Buche zurückzugreifen. Zudem ist es wichtig, dass das Brennholz ausreichend trocken ist. Die Restfeuchte sollte für einen guten und materialschonenden Abbrand bei unter 20% liegen.


Mehr zum Thema Brennholz können Sie auf unserer Website unter Heizen mit Holz nachlesen.


Dass ein Feuer gut und effizient brennt, hängt zusätzlich mit dem ausgewählten Kaminofen bzw. Kaminanlage zusammen. Auch wenn ein in die Jahre gekommenes Ofenmodell theoretisch noch funktioniert, gibt es einige Vorteile, wieso Sie das Modell gegen eine neue Feuerstelle austauschen sollten.

Welche das sind? Hier geht’s zum Blogbeitrag.






コメント


bottom of page